D1 | Heimreise ohne Punkte

Geschrieben von Laura La Scalea.

Nach dem erkämpften Sieg gegen den Handball Emmen am Mittwoch wollte der HC Malters das zweite Spiel gegen den HSG Aareland am Samstag, 20. November 2021 klar für sich entscheiden und die 2 Punkte mit nachhause nehmen – leider ohne Erfolg.

Mit etwas müden Beinen aufgrund des Spiels unter der Woche gegen den Handball Emmen reisten die Malterserinnen nach Buchs ins Aarau. Um sich ein Platz in der Finalrunde zu sichern war dem Team von Malters bewusst, dass ein Sieg her muss und gegen das Tabellenschlusslicht die Möglichkeit besteht, die Tordifferenz zu den forderen Rangplatzierten zu schmälern. Jedoch hat der HC Malters das Team aus Buchs aufgrund des ersten Spiels nicht unterschätzt und gewusst, dass eine gute Leistung erbracht werden muss um gegen den HSG Aareland zu brillieren.

Das Spiel begann nicht wie geplant - schon von Anfang an passierten zu viele Technische Fehler und die Malterserinnen wurden mit einfachen Gegenstosstoren überrannt. Auch in der Defensive stimmte zu Anfang die Absprache nicht und die Gegnerinnen konnten einfach durch die Lücken des HC Malters dringen. Da das gegnerische Team ebenfalls viele Ballverlüste hatte und die Torchancen nicht richtig ausnützen, verlief das Spiel ausgeglichen und der HSG Aarenland war in der ersten Halbzeit mehrheitlich mit einem Tor im Vorsprung. Die beiden Teams gingen mit einem 10:11 in die Pause.

Nach einer Ansage in der Garderobe von den beiden Trainern war den Frauen aus Malters klar, die zweite Halbzeit muss mit mehr Konzentration und Ehrgeiz auf das Tor bestreitet werden. Jedoch starteten die Malerserinnen wieder etwas verschlafen in die zweite Halbzeit und die Gegnerinnen erzielten nach nur 11 Sekunden das erste Tor, welches zu einem zwei Tore Rückstand des HC Malters führte. Doch die Frauen aus dem schönen Kanton Luzern kämpften weiter und konnten durch die Absprache in der Defensive und die genutzten Torchancen schon bald wieder den Ausgleichstreffer (13:13) erzielen. Das Spiel verlief weiterhin ausgeglichen und man hatte Mühe sich von den Gegnerinne abzulösen. Doch in der 40 Spielminute konnten die Malterserinnen zum ersten Mal eine Führung von 2 Toren aufbauen und den Vorsprung auch bis zur 58 Minute halten. Unglücklicherweise wendet sich das Spiel nochmals. Die Frauen aus Malters waren unkonzentriert und scheiterten wieder an zu vielen technischen Fehlern. Der HSG Aarenland nützte die ergebenen Chancen aus und erzielte in der 59 Spielminute den Führungstreffer (24:25). Die Malterserinnen verlieren ein wichtiges Spiel und vergeben somit die Chance für den Einzug in die Finalrunde.

Nun heisst es, nach vorne zu blicken und aus den Fehlern zu lernen ,damit das zweite Spiel gegen das Team aus Emmen am 4. Dezember 2021 gewonnen werden kann und die Malterserinnen wieder mit einem Lächeln vom Spielfeld laufen können. Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung. Allesz les Bleues!